Kommentare Hoffnungsblog

Vielen Dank für Ihren Kommentar!
Aus Gründen des Datenschutzes erhalten Sie momentan keine automatische Benachrichtigung, wenn jemand auf Ihren Kommentar eingeht oder ein neuer Kommentar hier veröffentlicht wird.
Deshalb bitten wir Sie: Wenn Sie etwas kommentiert haben, schauen Sie doch zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal vorbei!

Beiträge zu “Kommentare Hoffnungsblog

  1. Herzlichen Dank für den sehr schönen Text! Manchmal reicht das Berechnende nicht hin, es endet, einerlei, wie man rechnet, in dunklen Wegen, wie jetzt an vielen Orten der Welt, die Hoffnung aber trägt dann doch weiter….

  2. Glauben, Hoffen, Lieben

    Vertrauen in Gott bedeutet,
    alles zu tun, wozu Gott uns die Kraft
    und den Verstand gegeben hat,
    nicht zu verzagen, weil wir handeln müssen,
    ohne alles berechnen, abschätzen und wissen zu können,
    und doch das eine zu wissen,
    dass alles in Gottes Händen liegt.

    Hoffen auf Gott bedeutet
    nicht der naive Optimismus,
    der auf der Illusion basiert,
    es werde schon alles wieder gut.
    Hoffnung bedeutet vielmehr,
    sich der schwierigsten Aufgabe stellen:
    In mir den Blick wachhalten,
    dass alles, was geschieht,
    in der Tiefe einen Sinn hat,
    weil Gott in jedem Atemzug mir entgegenkommt –
    und sogar über den letzten Atemzug hinaus.

    Gott lieben bedeutet,
    in allem was geschieht,
    sich tragen zu lassen von seiner Liebe.

  3. Friedrich Hölderlin schrieb:
    „Was wäre das Leben ohne Hoffnung? Es lebte nichts, wenn es nicht hoffte.“ Die Hoffnung ist eine so starke Kraft. Sie fliesst wie ein Fluss durch uns und unser Leben! Und Gott ist die Quelle des Flusses und auch das Meer, in das der Fluss der Hoffnung und des Lebens mündet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.